The Story - Free Template by www.temblo.com
Dies ist die Geschichte meines Lebens. Ich lasse euch daran teilhaben, damit sie
nicht vergessen geht. Wer dies liest und damit Teil davon wird, darf sich in meinem
Buch für Gäste
eintragen und seinen Teil der Story niederschreiben.

Gratis bloggen bei
myblog.de


Sick.

Menschen die sich wirklich lieben
und zusammen
gehören, finden immer wieder
zueinander
Es ist egal, was zwischen ihnen
passiert ist,
wie viele Fehler sie gemacht haben
und auch wieviel Zeit vergangen
ist...es ist egal, wie fern sie sich sind,
sie werden
sich trotzdem immer nahe sein...
Liebe ist
nicht an einen Ort, sondern an
eine Person gebunden zu sein…
15.10.09 08:02


Ohnmacht.

Ich frag mich wie es soweit kommen konnte. Jede Stunde. Jede Minute. Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich bin innerlich so zerfessen, dass es mir den Schlaf raubt. Ich kann nicht mehr essen ohne mich zu übergeben. In einem Tag und einer Nacht zwei Kilo runter.

Ich vermissen ihn so. Ich brauche seine Nähe. Ich kann mir mein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Wie konnte ich es soweit kommen lassen? Ich hasse mich dafür. Und jetz hänge ich in der Luft. Weiss nicht weiter. Ich würde ihm sogern so vieles sagen. Aber er hört mich nicht. Ich denke oft an den Urlaub. An die schöne Zeit. So viel gelacht. Was is nur passiert? Wo is das alles hin? Mir geht es so schlecht.

Nur noch Streit mit Eltern. Ich hab mich in die grösste scheisse ever rein geritten und ich merke langsam dass ich da nicht mehr raus komm. Seit Jahren hänge ich drin. Mal mehr mal weniger. Aber es is einfach immer da gewesen. Und ich habe es ignoriert. So getan als wäre alles normal. Aber ich werde nie normal sein. Ich werde so langsam wieder immer tiefer da rein sinken. Wie es schon immer war. So viele Ärzte wollten mir helfen. Aber ich schaffe es nicht. Ich glaube, würde er mir beistehen, könnte ich es. Aber da kann ich wohl lange warten. Ich muss mich damit abfinden. Ich werde ewig in der Borderline hängen. Und noch länger.

Gestern musste ich zum ersten mal zum Nähen. War alles ganz unreal. Ich wusste gar nicht wie mir geschieht. So weit wollte ich es niemals kommen lassen. Nie. Aber ich hatte keine Ahnung was ich sonst machen sollte. So viele Emotionen und Gedanken im Kopf. Ich konnte nicht anders, ich musste sie abtöten. Sonst wäre ich in hundert Fetzen zerrissen.

Ich weiss nicht weiter. Ich würde so gern einfach aufwachen und er liegt neben mir. So wie immer. Ich kann nicht mehr. Ich hab keine Kraft mehr, das is alles zu viel. Ich frag mich, ob er mich besuchen würde, wenn ich im Krankenhasu liegen würde oder in eine Klinik müsste. Davor hab ich am meisten Angst. Ich weiss ich muss zu jemandem mit Doktortitel. Aber ich hab solche Angst. Ich schaff das nicht. Ich weiss nicht wohin mit mir. Wenn ich ihn nur sehen könnte, normal mit ihm reden. Irgendsowas. Ich brauch seine Hilfe. Sonst geht es nicht. so dumm es sich anhört.

Er is der einzige dem ich so vertraue. Und der einzige vor dem ich zugeben kann, dass ich Angst hab. Er is auch der einzige vor dem ich ich selbst sein kann. Ich weiss nicht was ich machen soll, dass er mir hilft. Ich kann nicht noch länger warten. Ich hab keine Kraft mehr das alles zu überstehen. Ich weiss nicht weiter verdammt. Und es tut mir alles so leid. Ich kann nicht mehr. Und ich bin so verdammt allein. Mich bringt das alles um. Bitte hilf mir doch jemand!

26.8.09 10:38


Warten bis die Zeit vergeht...

Ich warte auf den Urlaub. So lange geb ich mir Mühe, dass es nicht wieder zu Streit kommt. Ich hab mich damit abgefunden, dass von ihm nichts mehr zu erwarten ist und füge mich den Umständen. Ich kannniemanden zwingen bei mir zu bleiben, genauso wenig umgekehrt.

Noch zwei Wochen bis zum Urlaub. 

26.7.09 21:50


Abgeschirmt.

Ich habs bisher immer allein geschafft. Diesmal wird es nicht anders sein. Ich scheiss drauf. Auch wenns weh tut. notfalls kommt der Gegenschmerz. Auch nichts neues.
3.7.09 01:30


Blaue Flecken.

Du reisst mein Herz in Stücke und es schert dich nicht mal.

Du reisst mich in Stücke und drehst dich nicht mal um.

Ich bin fertig. 

 

25.6.09 00:36


Moves me.

Ich befinde mich inmitten einer Placebo-Depression. Ich könnte ein Lied nach dem anderen hören und jeden Text bloggen. Aber ich glaube everyme every you passt am besten. Ich bin so unglaublich fertig mit der Welt. Ich hab keine Kraft mehr. Ich könnte nur noch heulen. Mittlerweile habe ich sogar Gründe dafür.

Und es tut so unglaublich weh! Ich fühl mich so betrogen und hintergangen. So naiv. Ich kanns gar nicht beschreiben. Auch wenn ein Grossteil vom geschehenen Monate zurück liegt, es tut weh. Ich kann es nicht begreifen.

Immer wieder die Frage nach dem warum und weshalb. Und keine Antwort. Alle verkriechen sich hinter Ausreden und keiner ist wirklich offen. Nichtmal er.

Alles muss ich Stück für Stück selbst raus finden. Was ich nicht finde, bleibt wohl immer geheim. Und gerade der Fakt, dass alles bis vor kurzem geheim war, lässt mich nicht zur Ruhe kommen, dass es noch mehr gibt. Ich werd wohl ewig in Ungewissheit bleiben. Weil niemand ehrlich ist. Und das tut verdammt weh.

Und wieder mal ist keiner da. Einfach ich in der Mitte von kuschenden Schatten. Es tut weh. 

23.6.09 09:06


23.6.09 08:59


 [eine Seite weiter]
© 2007 Free Template
by www.temblo.com.
All rights reserved.

Design by Storymakers.
Inhalt by Autor/in.
Host by myblog